Führen Sie die Wartung Ihres Autos selbst durch

Von den heutigen Autos kann gewöhnlich erwartet werden, dass sie bei entsprechender Wartung die 300.000-Kilometer-Marke überschreiten. Beim derzeitigen Preis für Kraftfahrzeuge will man diese Investition schützen indem man regelmäßige Inspektionen durchführt. Wenn Sie einen großen Teil dieser Wartungsarbeiten selbst ausführen können, sparen Sie eine Menge Geld an Arbeitslohn. Investieren Sie in einen guten Satz Werkzeug und wählen Sie qualitativ hochwertige Ersatzteile wenn Sie selbst die Wartung an Ihrem Auto vornehmen.

Wenn Sie ein wenig Talent haben, aber noch mehr dazu lernen wollen, dann halten Sie Ausschau nach entsprechenden Kursen. Das Internet ist ebenfalls ein guter Ort um nach Artikeln und Informationen zu suchen. Es gibt viele Webseiten, die sich mit Autoreparaturen und Wartungsarbeiten beschäftigen.

Sie sollten entweder in einem Notizbuch, auf einem Notebook oder Ihrem Computer Aufzeichnungen darüber führen, welche Wartungsarbeiten Sie an Ihrem Fahrzeug vorgenommen haben. Es gibt sogar Software, die Sie dabei unterstützt. Diese Programme können Sie für zahlreiche Fahrzeuge benutzen.

Der größte Teil der Software auf dem Markt ermöglicht es Ihnen, einen Service-Terminplan zu erstellen und erinnert Sie an die Termine, sobald es an der Zeit ist, an einem der Fahrzeuge Ihres Haushalts Wartungsarbeiten durchzuführen. Die Software enthält auch zahlreiche Tipps für die Autopflege sowie Optionen, die Ihnen helfen, verschiedene Probleme an Ihrem Fahrzeug zu diagnostizieren. Viele Hersteller bieten eine kostenlose Testversion an, die Sie im Internet herunterladen können. So können Sie das Programm ausprobieren bevor Sie Ihr Geld investieren.

Ihr Benutzerhandbuch wird Ihnen einige grundlegende Informationen darüber liefern, wann bestimmte Wartungsarbeiten durchzuführen sind. Die meisten richten sich nach dem Kilometerstand des Fahrzeugs.

5.000 Kilometer

Wechseln Sie das Öl in Ihrem Motor alle 5.000 Kilometer. Gleichzeitig sollte auch der Ölfilter ausgetauscht werden. Neuere synthetische Öle sollen angeblich länger brauchen bis sie gewechselt werden müssen. Prüfen Sie beim Ölwechsel auch die Flüssigkeiten, den Luftfilter, die Reifen, die Schläuche und Riemen. Überprüfen Sie die Batteriekabel und Klemmen auf Rost. Dieser kann mit einer Drahtbürste oder Schmirgelpapier entfernt werden. v 10.000-15.000 Kilometer

Sorgen Sie alle 10.000 bis 15.000 Kilometer dafür, dass Ihre Reifen im Rotationsverfahren gewechselt werden. So nutzen sie sich gleichmäßiger ab und haben eine längere Lebensdauer. Die besten Reifen sollten auf die Vorderräder aufgezogen werden. Überprüfen Sie regelmäßig den Reifendruck und das Reifenprofil auf Abnutzungsanzeichen.

25.000 Kilometer

Tauschen Sie den Luftfilter alle 25.000 Kilometer aus um einen wirtschaftlichen Spritverbrauch zu fördern. Auch auf die Bremsen und Bremsbeläge sollten Sie jetzt einen näheren Blick werfen. Überprüfen Sie die Bremsflüssigkeit füllen Sie bei Bedarf genügend nach. Die Flüssigkeit sollte klar sein. Wenn Sie beim Betätigen der Bremsen Geräusche feststellen oder das Lenkrad vibriert, kann das ein Anzeichen dafür sein, dass die Bremsen erneuert werden müssen.

50.000 Kilometer

Überprüfen Sie die Getriebeflüssigkeit. Ihr Benutzerhandbuch sagt Ihnen, welche Flüssigkeit für Ihr Fahrzeug benötigt wird und wie man die Flüssigkeit ablässt und ersetzt. Die Ölwannendichtung sollte im gleichen Zug ausgetauscht werden, wenn die Flüssigkeit abgelassen wurde. Zu diesem Zeitpunkt sollten zudem alle Zündkerzen und Zündkabel sowie die Kühlerflüssigkeit erneuert werden.

80.000 Kilometer

Kümmern Sie sich um den Lack Ihres Fahrzeuges, denn er soll ja so lange wie möglich in gutem Zustand bleiben. Waschen Sie das Auto regelmäßig, selbst im Winter, wenn Streusalz den Lack ruinieren kann. Bringen Sie ein Wachs auf um den Lack vor Sonne, Salz und Witterung zu schützen. Vergessen Sie die Scheinwerfer nicht. Sie können mit der Zeit trübe werden. Mit ein wenig Spezialreiniger sehen sie wieder aus wie neu.