Die Epidemie der Treibstoff-Grippe überflutet den Erdball

Die Epidemie der Treibstoff-Grippe verwüstet den ganzen Erdball in biblischem Ausmaß. Zu den frühen Anzeichen gehören erschöpfte Budgets, die Unschlüssigkeit, ob man heute Auto fahren oder essen soll und endlose Klagen sowie Angst vor der Zukunft.

Die Transportindustriezweige wie Speditionen, Schifffahrt etc. haben eine vorübergehende Lösung für die Treibstoff-Grippe gefunden – man reiche die steigenden Kosten an uns Verbraucher weiter, die wir Lebensnotwendiges wie Nahrung, Kleidung und Unterkunft benötigen.

Die Reaktion der Regierung besteht darin, die derzeitigen Vorschriften für Treibstoff zu lockern, so dass Treibstoff geringerer Qualität freigegeben werden kann. Hmmm….darüber muss man einmal näher nachdenken – Treibstoff minderer Qualität führt zu weiteren Komplikationen hinsichtlich der Treibstoff-Grippe, wie stärker verschmutzte Motoren, die letzten Endes einen noch größeren Bedarf an Treibstoff und Instandhaltung erfordern um überhaupt zu funktionieren. Diese Lösung sieht wahrlich nach einem Bumerang aus!

Die Komplikationen der Treibstoff-Grippe intensivieren sich noch wenn die Verbraucher beschließen sollten, auf grundlegende Instandhaltungsarbeiten wie regelmäßige Öl- und Zünderkerzenwechsel, Motorwartung und richtigen Reifendruck zu verzichten. Schließlich zählt jeder Cent.

STOP!!! Atmen Sie einmal tief durch. Hören Sie zu!

Sie sind der Epidemie der Treibstoff-Grippe nicht hilflos ausgeliefert. Sie müssen nicht Ihren Erstgeborenen verkaufen um einen vollen Tank zu bezahlen. Sie können die Eigeninitiative ergreifen um einen vollen Tank zu bezahlen. Sie können aktiv sein indem Sie Ihr Fahrzeug einfach immunisieren.

Lassen Sie uns einen näheren Blick darauf werfen, weshalb wir uns überhaupt gegen die Treibstoff-Grippe immun machen müssen.

Jeglicher Treibstoff, egal ob es sich um Benzin, Gas oder Diesel handelt, enthält Schwefel und Wasser. Schwefel und Wasser in Kombination bilden Schwefelsäure. Schwefelsäure schädigt Ihren Motor und hinterlässt, wenn er nicht verbrannt wird, Ablagerungen von Kohlenstoff an lebenswichtigen Organen innerhalb des Motors wie Zündkerzen, Einspritzpumpe, Ventilen etc. Sie können sogar in Ihr Öl übertreten.

Kohlenstoff-Ablagerungen in Ihrem Motor erzeugen eine träge Reaktion, zunehmende giftige Abgase und weniger Kilometer pro Liter Treibstoff. Der primäre Fokus bei der Immunisierung gegen die Treibstoff-Grippe sollte daher darauf liegen, wie man verhindert, dass sich Kohlenstoff-Ablagerungen bilden bzw. wie man diese eliminiert.

Doch nun rennen Sie nicht los und kaufen Sie hektisch „punktuelle“ Dinge wie Reiniger für die Einspritzpumpe, neue Zündkerzen oder Ähnliches, in einem vergeblichen Bemühen, Ihr Fahrzeug zu immunisieren. Lassen Sie uns Rat bei einem vertrauenswürdigen Experten suchen, dem Treibstoff-Arzt.

Der Treibstoff-Arzt empfiehlt nachdrücklich eine einfache Lösung um sich gegen die Treibstoff-Grippe zu schützen. Eine kleine Tablette kombiniert alle individuellen Therapien, deckt alle Motorgrößen ab und kann bei Gas und Diesel eingesetzt werden.

Diese kleine Tablette von der Größe eines Cents namens UBiee PowerPill eliminiert und verhindert Ablagerungen in Form von Kohlenstoff in Ihrem Motor. Indem Sie einfach nur jedes Mal beim Auftanken eine solche kleine Tablette in Ihren Tank werfen, werden Sie feststellen, dass Sie zunehmend Treibstoff sparen, weniger giftige Abgase ausstoßen, weniger Instandhaltungsarbeiten durchführen lassen müssen und dass Ihr Auto schneller reagiert. So machen Sie Ihre Immunisierung gegen die Treibstoff-Grippe perfekt.